Die Corona-Pandemie und mehrere Lockdowns haben unseren Gospelchor Voices, Hearts & Souls und unsere Chorleiterin Juandalynn R. Abernathy genauso wuchtig ausgebremst, wie alle anderen Chöre. Für unseren Chor Voices, Hearts & Souls, einem der größten Gospelchöre im Raum Neckar-Alb, wäre vergangenes Jahr ein großes Jubiläumskonzert zur Feier des 20-jährigen Chorbestehens ins Haus gestanden. Doch wir wurden vom Coronavirus in die Zwangspause geschickt. Das Konzert und weitere Auftritte mussten abgesagt werden.

Unterkriegen lassen sich jedoch weder unsere Chorleiterin noch die vielen Chormitglieder. Vor wenigen Wochen haben wir deshalb den digitalen Weg eingeschlagen und proben jeden Montag um 19.30 Uhr per Video-Meeting. Wir freuen uns, dass wir uns so wenigstens auf dem Bildschirm sehen und austauschen können. Es wird sich zugewunken, gehofft, dass alle Anwesenden gesund sind und dann geht es an die Probenarbeit. Unter Leitung von Juandalynn Abernathy, die von Pianist Giuseppe Pisciotta unterstützt wird, werden die Stimmen mit Einsingübungen sowie speziellen Übungen für Atemtechnik und Klangfarbe wieder in Bewegung gebracht. Immerhin: die Stimme hat Corona keinem verschlagen.

Anschließend üben wir Lieder aus dem vielseitigen Repertoire, das von bewegenden Balladen bis hin zu mitreißenden Gospels reicht. Dabei gibt es einen Wermutstropfen: um Zeitverzögerungen in der Bild- und Tonübertragung zu verhindern, aktiviert während der digitalen Chorproben nur unsere Chorleiterin ihr Mikrofon. Die Chormitglieder schalten ihre Mikrofone stumm und folgen den musikalischen Anleitungen. Allerdings können sie sich gegenseitig nicht hören.

Auch wenn alle die „alten“ Chorzeiten herbeisehnen: diese Art Chorprobe ist wohl das Beste, was im Moment möglich ist. Die digitalen Proben bedeuten zwar Einschränkungen, aber sie sind besser als Stillstand und besser als Stille. Davon sind wir alle überzeugt und wir behalten die Hoffnung auf zukünftige „richtige“ gemeinsame Proben.